Übersetzung der Worte von Donald Trump jun. am 5. November 2020: „Die Demokraten sind das von einer republikanischen Partei gewohnt, dass sie kein Rückgrat hatte. Das werden sie dieses Mal nicht erleben. Diese Art von Partei gibt es nicht mehr, und jeder, der nicht auf diese Weise kämpft, sollte mit ihr gehen. Aber ich denke, das Wichtigste, was Donald Trump bei dieser Wahl tun kann, ist, diese Kämpfe bis zum Tod zu kämpfen. … Die Amerikaner müssen wissen, dass dies keine Bananenrepublik ist. Im Moment haben nur sehr wenige Menschen Vertrauen in die Politik, und das sollte uns allen Angst machen. Wenn dies in einem anderen Land geschähe, wenn dies in einem Land der Dritten Welt geschähe, würden sie in den Himmel schreien. Aber wenn es genau hier in Amerika passiert, in Amerika, vor allem aber in den Städten unter der Kontrolle der Demokraten, mit Richtern von den Demokraten, soll die Demokratie nur dann gelten, wenn sie gewinnen.“

Nochmals, weder Donald Trump, noch seine Familie sind so naiv, nicht zu wissen, was die Satanisten mit ihnen vorhaben. Und wieder stellt sich deshalb die Frage, wer wird für Donald Trump mit der Waffe in der Hand kämpfen?

Donald Trump jun. (42) ist ein Idealist wie sein Vater, ein Kämpfer, der genau weiß, was die Bande mit der Familie Trump vorhat. Am 31. Oktober 2020 erklärte Trump Junior den Satanisten ebenfalls den Krieg, indem er die Menschheit in Schutz nahm. Er twitterte: „Joe Biden will die Wirtschaft mit einem shutdown dicht machen, Er will die Wirtschaft und eure Familien einlochen [einlocken, lockdown]. Biden sagt selbst: ‚Ich werde alles dicht machen‘.” Und gestern machte Donald Trump Junior auch keinen Hehl mehr daraus, dass nur ein Krieg auf Leben und Tod die Folge dieser gigantischen Wahlfälschung und dem dahinter stehenden Plan sein könne. Zuerst meldete sich Trump Junior auf Twitter mit diesen Worten„Das Beste für Amerikas Zukunft ist, in einen totalen Krieg wegen dieser Wahl einzutreten, um den ganzen Betrug, das Bescheißen, den Tod, öffentlich zu machen und zu zeigen, dass die Wähler gar nicht gefragt werden. Das geht schon viel zu lange. Es ist jetzt Zeit, die Sauereinen zu beenden, damit wir nicht länger das Bild einer Bananen-Republik abgeben.“

Trump Jr. über die US Wahl