Bundestagspräsident Schäuble hat das Vorgehen der AfD, im Alleingang eine Schweigeminute für die getötete Susanna abzuhalten, scharf verurteilt. Am Freitag den 8.6.2018 wollte der AfD-Politiker Thomas Seitz seine Redezeit der ermordeten Susanna widmen. Doch Claudia Roth, Grünen-Politikerin und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, war dagegen.

An dieser Stelle sei nochmals darauf hingewiesen, dass Claudia Roth am 22. April 2015 den Bundestag für ihre Belange „instrumentalisierte“, in dem sie die Bundestagsabgeordneten aufforderte, sich von den Plätzen zu erheben und den im Mittelmeer ertrunkenen Immigranten zu gedenken (Jouwatch berichtete). Gedankenexperiment:

Möge man sich nun vorstellen, wie die Reaktion ausgefallen wäre, hätte die AfD, die zum damaligen Zeitpunkt noch nicht im Bundestag vertreten war, das Verhalten von Roth kritisiert.

Claudia Roth bedankt sich der weilen auf Facebook bei Schäuble und wird von ihre Anhängerschaft beglückwünscht. Bei dieser Gelegenheit spricht sie noch – by the way – den Angehörigen von Susanne Feldmann – ihr angeblich aufrichtiges Mitleid aus, ohne in irgendeinen Konflikt damit zu geraten, dass sie das Andenken an deren Tochter rüde und empathielos unterbrochen hatte.