Alles zum Buch: https://www.fremdbestimmt.com/

Quellen und Links zum Video: n-tv, Nach über sieben Jahren:

Westerwelle besucht Israel, 22. November 2009 »Im Mai 2002 bekam er dort die Leviten gelesen wie nie zuvor und seither nie wieder.« https://www.n-tv.de/politik/dossier/W…

Jürgen Möllemann, Klartext. Für Deutschland, C. Bertelsmann, München 2003 Seite 112: »Ein Mann ohne Namen hatte ihm (Westerwelle) beim langen Warten auf die Audienz bei Ariel Sharon in unmissverständlichen Worten knallhart gesagt, dass die israelische Regierung meinen (Möllemanns) politischen Kopf verlange. „Wer war das?“, fragte Dr. Westerwelle später dann einen seiner kundigen Begleiter. „Der Mossad!“, erhielt er zur Antwort.« Als Kindle: The Forrestal Diaries Pos. 2457 und Pos. 2469 von 10315

https://amzn.to/3lJDpWA

Artikel und Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin: The National Interest, Vladimir Putin: The Real Lessons of the 75th Anniversary of World War II, 18. Juni 2020

https://nationalinterest.org/feature/…

Deutsche Übersetzung des Artikels: Wladimir Putin, Sputnik News, 75 Jahre Ende des Zweiten Weltkrieges: Gemeinsame Verantwortung vor Geschichte und Zukunft https://bit.ly/2SWqGnb

Die Rede von Putin am 20. Dezember 2019 in St. Petersburg: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?…

Am 19. Juni 2020 von mir in Facebook zu Putins Artikel vom 18. Juni: https://bit.ly/3nUWB5S „Im Geiste meines Buches Fremdbestimmt will Russlands Präsident Putin die Vorgeschichte des 2. Weltkriegs aufarbeiten. Anbei der brandaktuelle gesamte Artikel von Putin. Es sei wichtig, „ideologische und politisierte Spekulationen auszuschließen.“ Eine kritische Anmerkung unten zu seinen Ausführungen sei mir jedoch erlaubt. Ich weiß, dass Putin nicht alles ansprechen kann, jedenfalls noch nicht. Letztlich gebührt Ihm Dank und Anerkennung, denn Putin spricht den Vertrag von Versailles (Juni 1919) als Symbol tiefer Ungerechtigkeit gegenüber Deutschland an.

Dann zitiert er den Oberbefehlshaber der alliierten Truppen, Frankreichs Marschall F. Fosh, der den Versailler Vertrag so umschrieb: „Das ist kein Frieden, das ist ein Waffenstillstand für zwanzig Jahre.” Er gibt viele interessante Hinweise, die in unseren deutschen Medien verschwiegen werden. Erwähnenswert ist der Hinweis Putins auf den zynischen Satz des polnischen Botschafters in Deutschland, Jozef Lipski, den er beim Gespräch mit Hitler am 20. September 1938 ausgesprochen hatte: „Für die Lösung der jüdischen Frage werden wir (Polen) ihm (…) ein schönes Denkmal in Warschau aufstellen.“ Der Antisemtismus war auch in Polen stark. Im Artikel behauptet Putin allerdings, dass die Sowjetunion das östliche Polen nach dem deutschen Einmarsch in Polen am 1. September 1939 erst besetzt habe am 17. September 1939, als „endgültig klar wurde, dass Großbritannien und Frankreich sich nicht bemühten, ihren Verbündeten zu helfen, und die Wehrmacht dazu fähig war, schnell ganz Polen zu besetzen… .“ Putin erwähnt jedoch nicht den Friedensschluss der Sowjetunion mit Japan am 16. September 1939, wodurch der sowjetische Diktator Stalin sich Europa zuwenden konnte. Genau einen Tag später begann der Einmarsch der Sowjets in Polen. Ist die zeitliche Nähe wirklich Zufall? In meinem Buch Fremdbestimmt schreibe ich: „Der britische Historiker Niall Ferguson schreibt über den stalinistischen Terror in Polen 1939/40: »Es kam so weit, daß eine ganze Reihe polnischer Juden, die zu Beginn des Krieges nach Osten geflohen waren, wieder in die deutsche Besatzungszone zu gelangen suchten, ohne sich darum zu kümmern, daß dort nur Volksdeutsche erwünscht waren.«510 Laut Ferguson sagt das alles über die Erfahrungen aus, die sie unter der sowjetischen Herrschaft machten.

Er beschreibt, dass zwischen September 1939 und Juni 1941 von den Deutschen in ihrer polnischen Besatzungszone ungefähr 100.000 polnische Juden und 20.889 Polen getötet wurden. Aber der sowjetische Geheimdienst NKWD kam »in gerade zwei Großeinsätzen gegen Kriegsgefangene und Gefängnisinsassen auf annähernd die gleiche Zahl.«510 Seit Oktober 1939 bereiteten seinen Berichten zufolge sowjetische Behörden Massendeportationen vor und zwischen Februar 1940 und Juni 1941 wurden rund eine halbe Million polnischer Zivilisten aus ihrer Heimat vertrieben. Über ein schreckliches Verbrechen an der polnischen Elite erfahren wir mehr im folgenden Kapitel.“ (Buch Fremdbestimmt, Seite 232 und 233) Ich danke Russlands Präsident Putin für seinen Beitrag zur Wahrheitsfindung. Warum nimmt die deutsche Bundesregierung dies nicht dankbar an?“

Merkel schweigt, Möllemann deckte vor Tod auf wie Kennedys Vater, Putin entlastet uns Deutsche!