Korea 1950: Das Bodo League Massaker

0
88

Im Bodo League Massaker Juni bis September 1950 massakrierte die südkoreanische Syngman Rhee Regierung in der „eigenen Bevölkerung“ („gesichert“ wurden MINDESTENS 100000 politische Gefangene, durch die Bank Zivilisten, Opfer dieses Massakers).
Die Geschichte des Koreakrieges ist zugedeckt mit Bergen von Lügen. Unter diesen Lügenbergen liegen Berge von Leichen.
Kürzlich wurden Fotos aus dieser Zeit in den US-Militärarchiven deklassifiziert (Geheimhaltungsfrist ausgelaufen). In Südkorea wurde eine „Wahrheits- und Versöhnungskomission“ nach südafrikanischem Vorbild eingesetzt.
Wie konnte ein solches Verbrechen 50 Jahre unentdeckt bleiben?
Im deutschen Sprachraum ist dieses Massaker (sowie noch viele andere in Korea 1950-53) noch völlig unbekannt. Im deutschen Wikipedia wird zum Koreakrieg noch den US-Propagandalegenden breiter Raum gegeben.

Es ist Zeit, der Wahrheit ins Gesicht zu schauen. Der Koreakrieg war ein gigantisches Massaker am koreanischen Volk.

Meine Untersuchung stützen sich im übrigen nicht auf nordkoreanische Quellen. Ich befürworte oder unterstütze auch nicht die nordkoreanische Regierung, ihr System und bin auch kein Anhänger der Juche – Ideologie.
Ich erlebe immer wieder, in die „Nordkorea-Ecke“ gesteckt zu werden, wenn ich die südkoreanischen Massaker an der südkoreanischen Bevölkerung anspreche.

Ich stütze mich bei meinen Untersuchungen bewusst auf westliche Quellen und ziehe nordkoreanische Quellen höchstens zum Abgleich heran.
Doch die Hysterie, mit der man bei dieser Gelegenheit in die „nordkoreanische Ecke“ gestellt wird, ist erklärbar. Die Dimensionen des Massakers der faschistischen Syngman Rhee an der eigenen Bevölkerung übertreffen jede Erwartung. Und sie entlarven vollständig die Propagandalügen des US-Imperialismus.
Und die Aufdeckung dieser Vorgänge hat erst begonnen.
Lesen Sie: http://marxismus-online.eu
Lesen Sie: http://bronsteyn.wordpress.com

Nachtrag:
Wer sich über den Koreakrieg informieren will, dem wird folgender Artikel empfohlen:
http://www.marxismus-online.eu/displa…