Julian Assange im Interview über die Clintons und dem weltweit regierenden Establishment

0
44
Veröffentlicht am 11.11.2016

Julian Assange von Wikileaks erläutert im Interview mit John Pilger die Rolle Clintons und ihrer Foundation bei der Finanzierung des IS, der Zerstörung Libyens und deren Folgen.

Eine ihrer Ausagen zur Ermordung Gaddafis hat es zu zweifelhaftem Ruhm gebracht: „We came, we saw and he died“.

Erst die Zerstörung Libyens ermöglichte ihr mit Hilfe der Finanzierung durch die Golfstaaten die Präsidentschaftskandidatur.
Das Geld Saudi-Aarabiens, der Golfstaaten und Marokkos wurde u.a. auch breit in die us-amerikanische Medienlandschaft verteilt und ein Teil davon ist vermutlich auch über diverse Transatlantische Vereinigungen in Europa gelandet.
90% der US-Medien gehören 6 Konzernen aus der Öl- und Finanzindustrie.

Die von Wikileaks veröffentlichten Emails belegen exakt die Road-Map zur Zerstörung Libyens und der 40.000 Toten.
War erst der Korken Libyen aus der Flasche Afrika gezogen, konnte eine Migrationswelle über das Mittelmeer nach Europa entstehen und der von Saudi-Arabien finanzierte IS auch in Libyen einsickern.

Libyen gehört zu den 7 afrikanischen und arabischen Ländern, die einem US-Plan zufolge destabilisiert und deren staatliche Struktur zerstört werden soll.
Die jetzige Krieg in Syrien ist eine unmittelbare Folge der us-amerikanischen Aussenpolitik.

Am 27.7.2011 verlieh die Regierung Obama/Clinton Angela Merkel die us-amerikanische Freedom-Medal. Einen knappen Monat später bombardierte die US-geführte Nato ohne UN-Mandat Tripolis.


Das nachfolgende Video zeigt wie Hillary Clinton wirklich tickt.