Impfschäden durch vom Robert Koch-Institut empfohlene Impfung!

0
426

Schwere Risiken bei Pandemrix und Gardasil (WDR Westpol) Nach der Schweinegrippe wurden die Impfschäden bekannt, die durch Impfungen entstanden, die u.a. von Drosten, RKI, Pharmakonzernen und Co empfohlen wurden – Also genau den gleichen Akteuren, die auch heute drauf und dran sind, dem Volk eine Zwangsimpfung schmackhaft zu machen.

Mehr Informationen von der Express Zeitung: https://youtu.be/3p2CCKGpONk Pandemrix ist ein Impfstoff mit Impfverstärker, der 2009 bei der Impfung gegen die Schweinegrippe eingesetzt wurde. In den Monaten nach der Impfung entwickelten insbesondere Kinder Narkolepsie.

Bei der HPV-Impfung zur Vermeidung von Gebärmutterhalskrebs kommen auch Impfverstärker zum Einsatz. Viele Fällevon schweren Impfkomplikationen.sind inzwischen dokumentiert Der direkte Zusammenhang ist wissenschaftlich noch nicht endgültigt bestätigt.

Offenbar stellen Aluminiumhaltige Wirkverstärker (Adjuvantien) in Impfstoffen ein schwerwiegendes gesundheitliches Risiko dar.

Impfschäden durch vom Robert Koch-Institut empfohlene Impfung!