Ein Volk steht auf – Wie ist Gegenwehr möglich? von Hans-Ulrich Schachtner

0
144

Vorwort von Hans-Ulrich Schachtner

Antwort zum Artikel: Wie ist Gegenwehr möglich – hat jemand eine Idee?

Ich beschäftige mich mein Leben lang schon mit der subtilen Kommunikation, die jeden Tag zwischen den Menschen abläuft und im Grunde genommen das Zusammenleben mehr bestimmt als die vordergründige Kommunikation.

Genau das habe ich auch zu meinem Beruf gemacht. Als Psychotherapeut hat man ja keinerlei Befugnisse oder Macht, nur das gesprochene Wort. Wenn dieses aber mächtig genug ist, bringt man Menschen dazu, eingefleischte Gewohnheiten zu überwinden, sich mit anderen Menschen auszusöhnen, mutig zu werden und über sich selbst hinaus zu wachsen. Diese Kunst lehre ich auch. Ärzte, Psychologen, Psychotherapeuten, aber auch Laien profitieren viel von dieser Kunst.

Meine Vision ist, diese Kunst so vielen Menschen beizubringen, dass diese zu einer Saat werden für Vernunft, Gerechtigkeit und dem starken Wunsch nach Selbstbestimmung, der dazu führt die Verantwortung für das Regieren selbst zu übernehmen und nicht anderen zu überlassen. Ich wünsche Dir und unserer gemeinsamen Sache viel Glück und Erfolg

Mit ganz lieben Grüßen – Hans-Ulrich Schachtner


 

Ein Volk steht auf – von Hans-Ulrich Schachtner – magst.info

Ein Schreiber des letzten Artikels wirft die Frage auf, was wir tun können, um nicht weiter „auf das iPhone starrend“ auf den Abgrund zuzugehen.

Ich sehe da durchaus Möglichkeiten und habe damit auch schon angefangen. Der Schlüssel liegt für mich im Aufwachen, und zwar des ganzen Volkes.

Wie das geht, will ich im Folgenden kurz schildern.


 

• Der Plan

Der Plan geht von der Erkenntnis aus, dass heutzutage ein Einzelner keine Chance hat, etwas Größeres zu bewirken. Jeder von uns kann blitzschnell aufgespürt und unschädlich gemacht werden. Dasselbe gilt auch für eine kleine Gruppe. Was wir brauchen, ist ein Schneeballsystem mit Lawineneffekt. Nach dem Motto: Einer sagt’s dem anderen“ wird eine Botschaft (genauer: eine bestimmte Haltung, die eine Reihe von Fertigkeiten impliziert) weitergegeben, so, dass sie sich exponentiell vervielfacht und verbreitet. Ein „Aufgeweckter“ weckt zehn weitere auf, die wiederum zehn weitere aufwecken usw.

• Die Voraussetzungen 

Damit eine Botschaft angenommen wird, braucht der Sender eine wichtige Voraussetzung: Glaubwürdigkeit! Sonst gewinnt er nicht das Vertrauen des anderen und somit auch nicht seine Kooperation. Damit ist eines klar: ohne die Fähigkeit zu einer speziellen Kommunikation wird es nicht gelingen Vertrauen zu wecken, da das Säen von Misstrauen schon dermaßen gut gewirkt hat, dass der Durchschnittsmensch schon einen dicken Panzer hat gegen alles, was er nicht aus dem Mainstream kennt.

Diese spezielle Kommunikation nenne ich den Magischen Kommunikationsstil (abgekürzt: MagSt), über den ich gleich noch einiges sagen werde. „Magisch“ heißt dieser Stil aus zwei Gründen:

1. Man merkt ihn nicht, nur seine Wirkungen, die dem Uneingeweihten deshalb magisch vorkommen (zum Beispiel: „Warum ist der Polizist zu diesem Menschen so freundlich, wo er doch zu allen anderen so streng war?“)

2. Weil dieser Kommunikationsstil von der Haltung des Magiers ausgeht. Das heißt schlicht, dass wir uns weder als Opfer, noch als Kämpfer betrachten, sondern als jemand, der sich den Kräften nicht entgegenstellt, der sie richtig einzuschätzen und zu lenken weiß (oftmals mit geringstem Kraftaufwand, ähnlich einem Aikido-Meister).

• Die Botschaft

Die Botschaft, die auf diese Art weitergegeben wird, besteht aus einem Aufklärungsteil, einem StärkungsTeil und einem Handlungsteil. Diese Dreiteilung braucht es deshalb, weil sich jede Botschaft, um überzeugend zu sein, an alle drei Einheiten des Menschen (Denken, Fühlen und Handeln) wenden muss um ihn wirklich zu erreichen: an seinen Verstand (sein Denken, seinen Intellekt), an sein Wollen (sein Fühlen, sein Herz) und natürlich auch an sein Handeln, sonst würde ja nichts geschehen.

Im Aufklärungsteil geht es, wie könnte es anders sein, um ein Augenöffnen. Erst wenn ein Mensch die Realität in aller Deutlichkeit sieht, wird er den Handlungsbedarf erkennen. Den Lesern dieses Blogs brauche ich nicht zu erklären worum es dabei geht. Wenn mehr Menschen in unserem Land die raffinierten Pläne der Verblendung und Verführung, die letztlich zur Versklavung führen, kennen würden, wäre es um unser Land ganz anders bestellt. Auch hier sieht man wieder die Dreiteilung des Menschen: wenn sein Denken vernebelt ist, sein Herz betört, dann lässt er sich wie ein Ochse an der Nase herumführen und endet in der Versklavung.

Dass es nicht so leicht ist, Menschen diese Realität nahezubringen, weiß jeder, der schon öfter am „Verschwörungstheorie-Schutzschild“ abgeprallt ist. Der MagSt hält dafür einige Techniken bereit (zum Beispiel das Neugierig-machen, Verblüffungstaktiken, die „Rote Karte gegen Manipulation“ usw.)

Der zweite Teil der Botschaft, der Stärkungs-Teil, ist deshalb notwendig, weil die Menschen, an die wir uns wenden, zumeist schon der Entmutigungs-Strategie der derzeit Mächtigen anheim gefallen sind. Das verbreitete „Was kann ich schon ausrichten“ gilt es dabei zu unterlaufen. Wir brauchen dazu Argumente, die Zuversicht säen, das Selbstvertrauen stärken und dem Empfänger unserer Botschaft so viel Mut und Entschlossenheit vermitteln, dass er bereit ist, vielleicht sogar begeistert, an unserer gemeinsamen Aufweck-Aktion teilzuhaben (auch dazu hält der MagSt eine ganze Reihe gesunder Maßnahmen bereit, er stammt schließlich aus den hochentwickeltsten Methoden der Psychotherapie).

Der dritte Teil unserer Botschaft besteht aus Instruktionen. Wenn wir unser Gegenüber zum Mitmachen motiviert haben, braucht er ja Handlungsanweisungen die ihm helfen, die Botschaft auf kluge und besonnene Weise weiterzugeben. Er soll ja nun seinerseits zehn Leute aus seinem Umfeld mit diesem „Virus der ansteckenden Gesundheit“ infizieren. Hier ist anzumerken, dass man seine Empfänger sorgfältig auswählen sollte, da nicht jeder geeignet ist, die Botschaft weiterzugeben. Sie erfordert nämlich ein gewisses Maß an Grips, Geschick und Einfühlungsvermögen.

Meiner Einschätzung nach reicht es, wenn etwa 10 % der Bevölkerung diese Botschaft im Herzen tragen und ihr Kommunikationsgeschick so weit entwickelt haben, dass sie in ihrem Umfeld Autorität (im Sinne von Glaubwürdigkeit) besitzen. Dann werden weniger Entwickelte, Unaufgeklärte und Unwissende sich in wichtigen Entscheidungen nach ihnen richten. Eine Ausstrahlung von Authentizität und Autorität bewirkt einen starken Sog zur Nachahmung, so dass diese gerne seinem Wort und Vorbild folgen.

• Die Strategie

Das Ziel der ganzen Aufweck-Arbeit ist Kooperation und Zusammenhalt. Wenn genügend Menschen von der gemeinsamen Idee der Selbstbestimmung (des Volkes) beseelt sind, werden sie bereit sein bei sinnvollen Aktionen mitzumachen. Unser Ziel ist ja nicht Kampf, sondern gewaltfreier, „magischer“ Einfluss und die Obstruktion von Versklavungstechniken.

Die derzeit Mächtigen haben es nicht leicht. Um ein ganzes Volk (und möglicherweise die ganze Weltbevölkerung) zu versklaven brauchen Sie ein großes Netz von Unterstützern. Diesen Unterstützern müssen sie immer wieder eintrichtern, dass es in ihrem eigenen Interesse ist, nicht ihresgleichen zu unterstützen sondern sie, die Mächtigen. Dazu ist eine Menge Druck und Desinformation nötig. Das ist auch ihre Schwachstelle.

Wenn es uns gelingt, alle ihre nichtsahnenden Helfershelfer aufzuklären, wird ein Großteil ihrer Macht in sich zusammenfallen. Dazu ist es nötig, allen Beamten und in ihrem Sold stehenden die Aufklärung und Unterstützung zuteil werden zu lassen, damit sie erkennen wer Ihre wirklichen Brüder und Schwestern sind, die zu ihnen stehen und ihnen helfen in Zeiten des Umbruchs, damit sie ihr Auskommen zu haben, wenn sie die Mächtigen nicht mehr unterstützen.

Die derzeit Mächtigen haben natürlich auch eine Menge Handlanger, die sich aus der Kooperation mit Ihnen so viel Nutzen versprechen, dass ihre Solidarität mit dem Volk geschwunden ist. Diese Menschen müssen herausgefordert und exponiert werden. Die Feigen unter ihnen fallen leicht um, sobald sie erkennen, dass sich ein aufgewecktes Volk nicht mehr unterdrücken lässt. Sogar Psychopathen schwenken um, wenn sie sehen, dass die Macht ihrer Herren zu wanken beginnt. Sie sind es gewöhnt, ihr Mäntelchen in den Wind zu hängen.

Zum Exponieren der wahren Absichten der Handlanger (die meisten unserer Volksvertreter) ist rhetorisches Geschick und Penetranz vonnöten. Dazu gehören hochnotpeinliche Befragungen über Ihre Einstellungen, Aussagen und Verhaltensweisen – am besten in der Öffentlichkeit – und das penetrante Belästigen in ihrer Privatsphäre, wenn sie ihrer Verantwortung nicht gerecht werden. Das alles geschieht mit Freundlichkeit, Höflichkeit und steigert sich nur dann zur Unerbittlichkeit, wenn sie versuchen, sich hinter einer Nebelwand zu verstecken.

Nach einer gewissen Anlaufphase, die zur Vorbereitung größerer Aktionen dient, werden Aktionsnetze geschaffen, in denen alle wesentlichen Bereiche unseres Staatswesens „betreut“ werden. Das ist die Legislative, die Judikative, die Exekutive und vor allem natürlich die vierte Macht: die Medien. Hier nutzen wir bereits bestehende „Nester“ der Aufklärung: unsere Kabarettisten. Sie sind ja bereits schon jetzt unsere wirksamsten Sprachrohre für die Aufklärung der Massen. Indem wir sie tatkräftig unterstützen, ihre Meme (gesundende Gedankenviren) und Ideen weiterverbreiten, schaffen wir ein alternatives Informationsnetz, das von Humor und Witz getragen ist (was die Macht der Mächtigen schon immer untergraben hat).

Diese Aktionsnetze planen dann auch die größeren Aktionen, die dazu beitragen werden, das Volk zum wirklichen Souverän zu machen, so wie es die Demokratie vorsieht. Dazu brauchen wir Versorgungspläne, eine eigene Währung (Alternativwährungen gibt es ja bereits) und sinnvolle Ordnungsstrukturen, die ein Chaos verhindern, wenn die großen Aktionen (zum Beispiel Steuerboykott) zu greifen beginnen.


• Erste Schritte

Wie oben schon erwähnt, baut der gesamte Plan auf einer neuen Art des Umgangs miteinander auf. Dieser magisch-wohlwollende Umgangsstil befähigt jeden Einzelnen, sein privates Umfeld zu einer Insel des sozialen Zusammenhalts zu formen, in der sich die Menschen freundlich und wohlwollend begegnen, am Leben der anderen teilhaben, sich gegenseitig Unterstützung und seelische Nahrung geben. Unsere seelische Nahrung sind Bejahung, Anerkennung und Wertschätzung. Ein Mensch, der davon genug bekommt, braucht keine Ersatzbefriedigung im Konsum, hat kein übersteigertes Geltungsbedürfnis, weder Neid noch Missgunst, sondern eine Bereitschaft mit anderen zu kooperieren zu einem gemeinsamen, friedvollen Zusammenleben.

Ich bin mir bewusst, dass dies nur eine sehr unvollständige und viel zu kurze Darstellung ist. Es sollte auch nur eine Anregung sein, ein Anstoß zum Weitermachen. Ich selbst sehe mich in diesem Plan als der Kommunikationsspezialist, der dazu beitragen kann, den zwischenmenschlichen Aspekt des gesamten Plans zu entwickeln, zu strukturieren und weiterzugeben.

Wer sich eine Vorstellung davon verschaffen möchte, will vielleicht mein Buch lesen: »Frech, aber unwiderstehlich! Der Magische Umgangs-Stil: Mehr Charme, Witz und Weisheit im Alltag, Beruf und in der Liebe«

• Eine kleine Kostprobe

Ein kleiner Teilaspekt des Ganzen besteht darin, die Menschen weniger anfällig für die allgegenwärtige Manipulation zu machen. Dazu verwende ich gerne meine „Rote Karte gegen Manipulation“. Obwohl im Grunde genommen scherzhaft gemeint, ist sie doch eine große Hilfe sich klar zu werden darüber, was die Einfallstore jeglicher Manipulation sind. Alles was unsere Gefühle in Wallung bringen kann, reduziert unseren schützenden Intellekt, so dass wir nicht mehr richtig klar denken können. Deshalb versucht die Werbung ja, die Gefühle anzusprechen, weil sie unseren Verstand damit außer Kraft setzen können. Wenn man gewappnet ist, also weiß, auf welche Weise dies gemacht wird, sind wir ein gutes Stück besser gewappnet, diesen Verführungen entgegenzuwirken.

Das Entscheidende am Menschen ist (das wissen wir seit Schopenhauer), nicht der Intellekt (der Verstand, der Kopf), sondern der (Lebens-) Wille des Menschen, der sich in Gefühlen (Willensregungen) kundtut. Der „Bauch-Steuermann“ setzt sich immer gegen den „Kopf-Steuermann“ durch. Der Lebenswille hat drei Ebenen, oder Achsen, wie ich sie nenne, die Neigungen-Achse, die Status-Achse und die Verantwortungs-Achse.

-Die erste Achse dient dazu das eigene Überleben zu sichern. Das tut jeder dadurch, dass er nach dem strebt, was ihm gut tut und das vermeidet, was ihm schadet. Die Extreme auf dieser Achse sind (auf der Positivseite) das Unbedingt-haben-wollen, die Gier, und auf der Negativseite die Angst (auch Ekel, Panik und Furcht). Wenn diese Extreme angesprochen werden und diese Gefühle zu stark erregt werden (durch Verlockungen oder Abschreckung) funktioniert unser Denken nicht mehr genügend, so dass wir uns nicht mehr angemessen schützen. Dann lässt man sich hinreißen die falschen Aktien zu kaufen (Gier) oder versklavende Maßnahmen hinzunehmen („Euro-Rettung ist alternativlos“).

-Die zweite Achse des Lebenswillens dient dem Überleben der Gruppe, der Familie, des Clans. Dazu braucht es Ordnung, denn ohne Ordnung funktioniert keine Gruppe auf längere Sicht. In einer Familie, in der die Kinder am Steuer stehen, geht alles drunter und drüber. Zum Herstellen dieser Ordnung dienen die kleinen. allgegenwärtigen Statussignale in Gesten, Worten und Taten, welche anzeigen, wessen Wille im Moment der dominierende sein möchte. Wenn das klappt, entsteht Harmonie und Kooperation. Wenn nicht, kommt es zum Machtkampf. Wenn jemand auf dieser Achse im Status zu sehr hochgehoben wird, steigt ihm das zu Kopf und er kann nicht mehr so klar denken (zum Beispiel bei zu viel Lobhudelei, zu viel Alkohol, Überheblichkeit, „wir sind Papst, wir sind Weltmeister…usw“). Eine noch schlimmere Wirkung ergibt sich auf der Gegenseite dieser Achse, bei Einschüchterung. Wenn man sich so klein fühlt, dass man sich eigene Wünsche und Bedürfnisse gar nicht mehr anzumelden getraut.

-Die dritte Achse des Lebenswillens hat das Überleben der Menschheit zum Inhalt. Sie ist der Grund, warum wir für fremde, hungernde Völker spenden, uns um die Umwelt sorgen und auch völlig Fremden beistehen, wenn wir sehen, dass sie in Not geraten sind. Die Basis dieser Art Achse ist das Mitgefühl und die Verantwortung für alles Leben (auch für Tiere und Pflanzen und unsere Nachkommen). Zur Manipulation kann diese Achse mißbraucht werden durch Übersteigerung der Verantwortung, so dass sie zu Schuldgefühlen führt (Der Kult mit der Schuld) oder durch deren Abschwächung („wir regeln das für Sie, Sie brauchen sich um nichts zu kümmern“), so dass man seiner Verantwortung für das eigene Wohlergehen nicht mehr genügend nachkommt und sich ein einlullen lässt („die Renten sind sicher“, „der Euro ist genauso stabil wie die DM“).

Wenn man sich diese Einfallstore der Manipulation gut merkt, wittert man jegliche Art von Manipulation im Voraus und lernt sich besser und besser zu schützen. Manchmal kommt man dann den ganzen Tag aus dem Schmunzeln nicht mehr heraus.

Quelle: Hans-Ulrich Schachtner, Diplompsychologe und approbierter Psychotherapeut in München. magst.info

Linkverweise:

Und du gehörst auch dazu – Herzlichen Glückwunsch! Vera F. Birkenbihl – Viren des Geistes – Vortrag.

Frech, aber unwiderstehlich! Der Magische Umgangs-Stil: Mehr Charme, Witz und Weisheit im Alltag, Beruf und in der Liebe – Sie wären gern mutiger, unkonventioneller, faszinierender, liebenswerter? Haben sich aber bisher nicht so recht getraut? Die Anwendung des MagSt (=Magischer Kommunikations-Stil) verleiht Ihrem Auftreten eine Mischung von jugendlicher Frische und Spontaneität gepaart mit humorvoll-wohlwollender Autorität. So sind Sie für andere fast magnetisch anziehend. hier weiter

“Die Herrschenden werden aufhören zu herrschen, wenn die Kriechenden aufhören zu kriechen.” Diese und viele andere Seiten im Netz bieten immense Mengen an Informationen , die zum Zweifeln und Nachdenken anregen. Zweifeln – da steckt die “Zwei” drin = mehr als eine Meinung – das ist durchaus gesund und nix Schlimmes! Entscheidend ist, dass wir vom Zweifeln und Nachdenken, über die innere Überzeugung, das hier etwas komplett falsch läuft, in die Tat kommen. hier weiter

Der Kult mit der Schuld – Kein Volk neigt dazu wie das Deutsche, sich vor sich selbst zu schämen. Komplexbeladen und mental verbogen im Zeichen der so genannten „Political Correctness“ erleben wir eine Gesellschaft, die sich selbst erniedrigt, um allen gerecht zu werden.  hier weiter

Die Erschaffung eines Einheitsmenschen -ein Verbrechen größten Ausmaßes – Der Einheitsmensch soll aufgrund seiner Charakterschwäche leichter durch die Plutokraten versklavt werden können! hier weiter

Der Staat fürchtet also das Erwachen seiner Bürger – Immer mehr Menschen beginnen zu verstehen, daß die notwendige Veränderung und Heilung unserer verkehrten Lebenswelt im Inneren eines jeden von uns beginnen muß. Die Veränderung des eigenen Bewusstsein ist nicht leicht und verursacht zumeist auch ein kräftiges Unbehagen in der Bauchgegend. Trotzdem, ist die “Erweiterung des Bewusstseins” Voraussetzung für den Aufwachprozess. hier weiter

Welches Schicksal ist der Menschheit bestimmt? Menschen, die ohne zu essen oder zu trinken ihre Lebensenergie aufnehmen können, weisen eindeutig darauf hin, dass der menschliche Körper auch jetzt schon imstande ist, höhere Energiezustände zu erreichen. hier weiter

Wie unsere Gesellschaft verblödet, weil die Klügeren immer nachgeben – Demokratie ist zweifellos die größte Errungenschaft, zu der wir Menschen es gebracht haben. Was aber, wenn die Klügeren, die Besonnenen und Rücksichtsvollen immer öfter den Schreihälsen weichen, den Wichtigtuern und den Selbstherrlichen? Dann wird aus der Demokratie ganz schnell eine »Idiokratie«, eine Diktatur der Dummen . hier weiter

Umerziehung und hündische Kriecherei – Das alles hängt wie Blei an unserem Volk. “Wir bekämpfen den Charakter der Deutschen. Im angeborenen Bösen der deutschen Denkungsart – der Art des gesamten deutschen Volkstums – ist das Problem der Welt zu finden.” Zitat aus “Charakterwäsche” von Caspar von Schrenck-Notzing. Nach dem Zweiten Weltkrieg begannen die Westalliierten eine in der Weltgeschichte beispiellose Umerziehung des deutschen Volkes. hier weiter

Begegnungen mit einer anderen Realität: Augenzeugen berichten! Existiert mitten in unserer Realität eine zweite Welt voller phänomenaler Wunder und überirdischer Erscheinungen? Gibt es Menschen, die gleichzeitig in beiden dieser Welten leben – und mehr fühlen, wissen oder erleben als andere? Ist in Wirklichkeit alles ganz anders? hier weiter

Denken Sie noch politisch unkorrekt, oder sind Sie schon umerzogen? Wenn Sie bislang der Ansicht gewesen sein sollten, dass »man in Deutschland doch alles sagen darf, da wir doch eine durch das Grundgesetz garantierte Meinungsfreiheit« haben, dann liegen Sie falsch. Wir dürfen sicherlich mehr sagen als in China oder im Iran, aber bei uns darf man bestimmte Themen nicht ansprechen oder gar publizieren. hier weiter

Beweise für das Unerklärliche – Ist es nicht seltsam, dass Ehepaare, die ein ganzes Leben miteinander verbracht haben, oft kurz hintereinander sterben? Wie kommt es, dass wir nach etlichen Jahren plötzlich an einen vergessenen Freund denken und er uns wenige Minuten später wie aus heiterem Himmel anruft? Und weshalb beschleicht uns manchmal die bedrückende Erkenntnis, dass manchen andauernd das Glück in den Schoß fällt und andere ständig vom Pech verfolgt werden? hier weiter

Langzeitnahrung –  BP-5 ist eine Art Müsliriegel der hauptsächlich aus gebackenem Weizen besteht. BP-5 ist sofort verzehrfertig und muß nicht gekocht werden. Es schmeckt sehr gut (süß) und ist für jeden (auch Kleinkinder) bestens geeignet. hier weiter