Der Tiefenstaat übernimmt Europa!

0
227

Ein paar Gedanke von mir an die Bürger. Das hier geschriebene Steht im Zusammenhang eines am 04.06.2019 veröffentlichten Bericht über eine Klagewelle internationaler Juristen gegen die EU. Bericht steht nach meinen Gedanken…

Hier ist wieder ein klassisches Beispiel wie der Tiefenstaat, der selbst mit seinen Militär- industriellen Komplex und seinen Recourcenkriegen mittlerweile Millionen von Menschen getötet hat, eine Heerschar hochgezahlter verlogener Anwälte inklusive gekaufter Medien zusammenrafft und den Spieß der Anklage gekonnt umdreht. Was passiert hier vor unseren Augen?

Ich erinnere für Dummies: Die sogenannte westliche Wertegesellschaft (NWO bestehend aus den westliche Geldeliten und ihre Stiefellecker in Wirtschaft, Militär und Politik als auch den Geheimdiensten kurz „Tiefenstaat“) erpresst oder/und bombardiert seit WW2 den ganzen arabischen Raum, beutet in ganz Afrika die Bauern und Fischer aus, nimmt den Bürgern dort bewusst jede Lebensgrundlage. Stürzt unliebsame Regime die sich nicht dem neokapitalistischem Diktat beugen, finanziert Terroristen um diese Staaten komplett zu destabilisieren und löst damit Flüchtlingswellen gegen Europa aus. NGO’s (die auch den gleichen Akteuren gehören und sich hinter Stiftungen verstecken) werden zum Zwecke des Teile und Herrsche Prinzip zu legalen Schlepperbanden, verkünden Medienwirksam mit der Duldung der deutschen Politiker „Wir schaffen das“ und kommt alle hier her.

Nun gab und gibt es in Europa auch noch ein paar Politdarsteller die noch nicht zu 100% unter der transatlantischen Fuchtel stehen. Diese hatten klugerweise den „Anreiz“ für viele, zum großen Teil Wirtschafts-Flüchtende, mittels stärkeren Kontrollen und Abschiebungen geschwächt. Ich erinnere an dieser Stelle auch das die Pläne zur kompletten Destabilisierung Europas schon seit den 90er in den Schubladen der “ US-Think Tanks“ und NGO’s die den gleichen Psychophaten gehören, liegen. Wem das interessiert google mal nach Kalergi-Plan. Auch darüber gibt es bestens recherchierte Lektüre beim Buchhändler Ihres Vertrauens.

Was passiert hier nun vor den Augen der gebeutelten Europäer?
Hier nur in Kürze…

Stufe 1 wurde von den Leitmedien, die Allsamt bereits vom Tiefenstaat unterwandert sind, bereits seit 2013 gezündet. Jeder der sich dieser Flutung durch Mirgranten nicht unterwarf, wurde und wird als Nazi, Rechter und Unmensch gebrandmarkt. Der ewige Schuldmasochismus wird in den Leitmedien fast rund um die Uhr mir Hitlerdokus in allen steuerfinanzierten als auch privaten Leitmedien in die Köpfe der gebeutelten Leute gehämmert. ZDF-Doku, NTV, N24, usw. Einen Dialog gibt es nicht, nur Propaganda und Diffamierung gegen jeden der dieses Szenarium anzweifelt oder kritisiert.

Stufe2 wurde Mitte Mai 2019 u.a. in Österreich gezündet. Man stürzt die FPÖ, einer der Parteien die zumindest versuchte, in Österreich gegen die Migrantenflut einzugreifen. Speziell der unliebsame aber auf diesem Gebiet sehr erfolgreiche Innenminister Herbert Kickl wird von den Medien dämonisiert, diffamiert und in einem Staatsstreich, ausgelöst vom Tiefenstaat ganz ungeniert und vor unseren Augen abmontiert. Sehr naive vorzugsweise linken junge Menschen aber auch die Wählerschaft der sogenannten „Volksparteien“ checken überhaupt nicht was hier passiert und feiern zu den Klängen einer 90er Dancecombo wie wenn Jesus Christus zur Weltenrettung herabgestiegen wäre…

Im Herbst 2019 wird Herr Kurz (ja der wird von den Handlangern der Geldeliten seit 2013 als der „wirkliche“ neue Jesus aufgebaut) wie Phönix aus der Asche steigen und die Agenda der NWO auch im zickigem Österreich erfolgreich mit den NEOS (steht für Neoliberalismus und Neokapitalismus und gehört dem Neokapitalisten Haselsteiner, damit der mit seiner Strabag weiterhin in ganz Europa Aufträge in Millionenhöhe kassiert) weiterführen. TTIP; CETA, Privatisierung aller öffentlichen Recourcen, Niedriglöhne, kompletter Sozialabbau und erneute Aufnahme von Millionen Flüchtlingen wird dann von Kanzler Kurz gekonnt ruhig und eloquent wie immer als „Alternativlos und zum Wohle für mehr Stabilität, friedliche Kulturgemeinschaft und Transparenz in voller „Demut“ den älteren Menschen im Lande gegenüber verkauft…

Stufe 3 Wird gezündet: Wie in diesem Bericht im Kurier (wer wissen möchte wem der Kurier gehört kann das hier ansehen: https://www.gdib.eu/wem-gehoeren-in-oesterreich-die-medien/) jetzt schön propagiert, legen jetzt „internationale Juristen“ eine 200 Seitenlange Klage gegen die EU ein.
Titel: Todeszone Mittelmeer: Weltstrafgericht soll gegen EU ermitteln, Tod bewusst in Kauf genommen, Die EU und ihre Mitgliedsstaaten würden seit 2015 eine abschreckende Migrations-Politik betreiben und bewusst den Tod von Migranten in Kauf nehmen, heißt es in dem von den Juristen verfassten Dossier. Tausende Menschen seien bereits im Mittelmeer ertrunken.

Wer diese Juristen mit welchen Interessen angeheuert hat kann sich der informierte Bürger mittlerweile schon denken. Das Ganze hat System, läuft ganz ungeniert vor unseren Augen ab und ist an Verachtung gegen die Bürger Europas nicht zu überbieten.

An dieser Stelle möchte ich gerne wieder einmal auf ein sehr umfangreiches und sehr detailliertes Aufklärungswerk hinweisen. „Illegale Kriege“ von Daniele Ganser beschreibt, wie in Vergangenheit und Gegenwart illegale Kriege geführt werden. Es zeigt, wie die Regeln der UNO und vor allem das Kriegsverbot gezielt sabotiert wurden und welch unrühmliche Rolle hierbei die Länder der NATO spielen.

Und wann wachst Du endlich auf?

Hier der Bericht im Kurier vom 04.06.2019

https://kurier.at/politik/ausland/todeszone-mittelmeer-weltstrafgericht-soll-gegen-eu-ermitteln/400513387

Todeszone Mittelmeer: Weltstrafgericht soll gegen EU ermitteln

Internationale Juristen haben eine zweihundertseitige Schrift mit Beweisen gegen die Union angefertigt.

Internationale Juristen haben das Weltstrafgericht in Den Haag(IStGH/ICC) aufgefordert, Ermittlungen gegen die Europäische Unionwegen des Todes Tausender Migranten im Mittelmeer einzuleiten. Ein über 200 Seiten umfassendes Dokument mit möglichen Beweisen wurde der Anklage des Internationalen Strafgerichtshofes den Angaben zufolge am Montag übergeben.

Die Anklage des Weltstrafgerichts reagierte zunächst nicht auf das Dossier. Bevor ein Verfahren eingeleitet werden kann, müssten die Ankläger eine richterliche Zustimmung dazu erwirken.

Tod bewusst in Kauf genommen

Die EU und ihre Mitgliedsstaaten würden seit 2015 eine abschreckende Migrations-Politik betreiben und bewusst den Tod von Migranten in Kauf nehmen, heißt es in dem von den Juristen verfassten Dossier. Tausende Menschen seien bereits im Mittelmeer ertrunken.

Zwischen 2016 und 2018 landeten dem Dossier zufolge rund 40.000 Flüchtlinge in libyschen Gefangenlagern. Dort herrschten schlimmste Zustände und entsetzliche Verbrechen würden begangen – etwa Morde, Vergewaltigungen, Folter und Sklaverei.

Zusammenarbeit mit Libyen

Die Juristen erklärten, dass die EU von diesen Verbrechen wisse und dennoch weiter mit Libyen zusammenarbeite. Daher sei die EU nach internationalem Strafrecht mitschuldig. Eine besondere Verantwortung müsse Deutschland, Italien und Frankreich zugeschrieben werden.

Die Anklage des Weltstrafgerichtes untersucht bereits mutmaßliche Verbrechen in den Lagern. Chefanklägerin Fatou Bensouda berichtete bereits im Jahr 2017 von Hinweisen, dass Tausende Migranten unter „unmenschlichen Bedingungen“ in libyschen Lagern festgehalten würden. „Verbrechen wie Tötungen, Vergewaltigungen und Folter sollen dort an der Tagesordnung sein.“