Der Links-Staat Teil III: Steuergeld und Verfassungsschutz als Waffen gegen die Opposition

0
16

Von der Partei DIE LINKE. bis zur CSU. Alle etablierten Parteien verbünden sich mit Linksextremisten. Die Metropolico-Dokumentation, die im Auftrag von freie-presse.net entstand, zeigt an zahllosen Beispielen die Zusammenarbeit zwischen vermeintlichen verfassungstreuen staatstragenden Parteien mit Antifa & Co. auf. Z

ahlungsflüsse, Bündnisse und Förderung: Wer gegen die Opposition zu Merkels Politik, wer gegen AfD vorgeht, kann sich der Unterstützung mit Steuergeldmillionen sicher sein. Ob Cem Özdemir, der vor unserer Kamera davonläuft, oder Joachim Herrmann (CSU): Der Links-Staat zeigt die Verlogenheit der Politiker, die sich verbal gerne von Extremisten distanzieren, um diese dann doch gewähren zu lassen, oder gar mit ihnen Bündnisse einzugehen.

Zugleich wird ein Verfassungsschutz gegen die Opposition in Stellung gebracht. Mit willkürlichen Entscheidungen versuchen die Schlapphüte unliebsame Politiker mit Schmierkampagnen zu überziehen – alles zum Nutzen eines Politbetriebes, der sich den vermeintlich demokratischen Staat zu eigen gemacht hat. Was aber ist das Ziel, der Zusammenarbeit der etablierten Politik mit Extremisten, die sich eine kommunistische Revolution herbeisehnen? Ungleich wichtiger:

Wird beim Kampf der Altparteien die Verfassung beachtet? Oder wird die Verfassung gebrochen, um sich eine unliebsame Opposition vom Hals zu halten? Wie grundgesetzwidrig ist der „Kampf gegen Rechts“? „Der Links-Staat Teil III“ präsentiert nicht nur die tatsächlichen Feinde der Verfassung, sondern macht deutlich, was etablierte Politik zu opfern bereit ist, nur um sich selbst an der Macht zu halten: Den demokratischen Rechtsstaat!