Der furchtbare Rechtsruck

0
73
ARCHIV - Vermummte Demonstranten stehen am 21.12.2013 vor dem Kulturzentrum "Rote Flora" im Schanzenviertel bei einer Demonstration linker und autonomer Gruppen in Hamburg. Linke, militante Gruppen bereiten sich auf den kommenden G20-Gipfel in Hamburg vor. (Zu dpa-Hintergrund "Linksextremistische Gruppen in Hamburg" vom 03.07.2017) Foto: Malte Christians/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Hass, Nazi, die Lieblingswörter der heuchlerischen und verlogenen linken Gutmenschen und Parteien. Im Wahlkampf zeigen diese Meinungsterroristen immer wieder ihr wahres Gesicht. Statt Programme für die Menschen, geht es immer nur um den Erhalt der eigenen Bande und dafür ist ihnen jedes Mittel recht.
 
Neben öffentlichen diffamieren anders Denkender, wird permanent mit abstrusesten Angstkampagnen versucht die eigenen Meinung und die eigene Bande weiterhin als das Maß aller Dinge darzustellen.
Es werden schon vor der Wahl Demonstrationen gegen den Willen der Mehrheit organisiert, Wahlplakate und Ständer anderer Parteien zerstört oder mit Hakenkreuzen beschmiert. Das haben wir schon sehr schön bei der BP Wahl schon gesehen und gipfelte in der letzten Nationalratswahl. Ich erspare mir hier die ganzen Skandale und Verleugnungen und Diffamierungen ect. durch diese Leute und vor allem in ihren eigenen Kreisen.
 
Eines zeichnet sich hier ganz deutlich ab. Das waren exakt die gleichen Methoden mit denen die Nazis ihre Macht etabliert haben. Das „sind“ NAZI Methoden und auch damals haben die Leute weggesehen und diese Leute nur als Spinner abgetan.
 
Der Wegscheider zeigt in dieser fantastischen Aufklärungsepisode das wahre Gesicht der linken Szene, der selbsternannten Moralapostel die jede freie Meinung sofort und reflexartig als Hass und rechten oder braunen Mist bezeichnen, doch zu den unglaublichen Entgleisungen der eigenen Leute die mittlerweile bis zum Mordaufruf gediehen sind, da schweigt das sonst sofort zornige verlogenen, heuchlerische Pack, samt ihren Medienvertretern…