Bei wem sind wir eigentlich verschuldet?

0
386
Ich behaupte mal frech das wahrscheinlich 90% der Menschen nicht wissen wie unser aktuelles Geldsystem hier im Westen funktioniert. Das muß so sein, denn sonst würden z.B. in allen Europäischen Staaten schon lange Revolutionen stattfinden. In persönlichen Gesprächen als auch in Diskussionen auf z.B. Facebook scheitern die magern 10% die es durchschaut haben an der Ignoranz, Naivität und Unwissenheit der Massen und eine sachliche Diskussion die den Betrug dieses Systems unweigerlich aufzeigt, ist schlicht und einfach nicht ,möglich.
Die Massen können, oder besser, wollen es nicht einsehen das das aktuelle „Fiat“ Money oder Giralgeldsystem das größte Betrugssystem seit Jahrhunderten ist. Zu sehr hat man selbst jahrelang hart dafür geschuftet. Sollte man wirklich sein ganzes leben lang betrogen worden sein? Da kommen dann Fragen wie, Nun ich habe mir immer schon gedacht: Wie machen die da oben das? Aber richtig hinterfragt habe ich das nie. Hmmm…Die Steuergesetze sind auch alle so kompliziert…Da kennst dich nur aus wenn du a „Studierter“ bist. Ich denke so ähnliche Fragen haben sich die meisten gestellt und dann einfach aufgeben weiter nachzufragen. dafür gibt es ja die ganzen Finanzspezialisten, (ja das sind die, die die Medien husch husch immer dann aus dem Zylinder hervorzaubern wenn ein paar der Volkssklaven plötzlich anfangen Fragen zu stellen. Die Kennen wir auch wenn es z.B. um Zwangsimpfungen geht, Wie man sich dem Arbeitgeber gegenüber zu benehmen hat, usw. Doch bleiben wir beim Geldsystem.
Die Massen glauben noch immer das die Banken den jeweiligen Staaten also den Völkern gehören. Viele glauben auch noch das das Geld dort von den Spareinlagen der Sparer verwendet wird um damit zu arbeiten. Zum Beispiel als Kredit verborgt werden und mittels Zinsen Profit für die Banken und Sparer abwirft. Und weil immer mehr Leute immer mehr Geld haben wollen müssen die Banken immer mehr Geld drucken und darum sagen die Finanzexperten, gibt es dann eine sogenannte Inflation (also das Geld wird immer weniger wert) und so geht das alles nicht mehr weiter weil sich die Leute zu viel Geld ausborgen und nimmt zurückzahlen wollen, wird das alles mal zusammenbrechen….Soviel zur Mähr…und zudem was die meisten glauben bzw. von tausenden Spezialisten aus der finanzbranche seit Jahrzehnten publiziert wird. Sogar erfolgreiche Unternehmer aus dem Mittelstand glauben diesen Blödsinn, sind sie ja (wenn sie es sich ehrlich erarbeitet haben) selbst Opfer dieses Systems. Dieses System kann nur existieren weil wir alle es kritiklos einfach hinnehmen.
Alle reden von Schulden. Doch bei wem haben wir alle denn Schulden. Auch die keinen Kredit laufen haben sollen angeblich Schulden haben. Nichtmal die Finanzexperten wissen das. Das ist aber komisch oder? Dies und andere Fragen geht Nuoviso TV nach und spricht mit Alex Quint über das Geldsystem. Alex Quint hinterfragte 2008 das Finanzsystem und änderte seine Sicht auf die Zusammenhänge völlig.

Ausgehend von der Finanzkrise, der Bankenrettung, der Überschuldung von ganzen Staaten bis in die heutige Zeit beschreibt er die Abhängigkeit von Staaten, die im Bereich der Finanzen ihre Souveränität abgegeben haben, ein undemokratisches Finanzsystem aufrechterhalten zu versuchen und damit die Bürger täuschen, enteignen und verschulden.
Ein Versuch die Zusammenhängen bis hin zu Medien und Politik herzustellen.

Themen: Fiat Money System, Geldschöpfung, Geld = Schuld, Schuldgeldsystem und der unvermeidbare Crash, Nullzinspolizik, Privatisierungen um Geldhäusern Einnahmen zuzusichern, Scheindemokratie, Medien – Lehre – Parteien die das System verschleiern, ein System zur Erlangung der Weltherrschaft, Alternativen, der Joseph-Pfennig als mathematischer Beweis, Ausblick auf die Zukunft und die Wahlen.

Besuchen Sie auch:

► unsere Website: https://nuoviso.tv
►Facebook: http://www.facebook.com/NuoViso.TV
►Google+: https://plus.google.com/+NuovisoTvFil…
►Instagram: https://www.instagram.com/nuoviso.tv/
►Twitter: https://mobile.twitter.com/nuovisotv